So können Sie eine Spielsperre aufheben: Schweiz 2022

So können Sie eine Spielsperre aufheben

Sie sind in Schweizer online Casinos gesperrt? Falls dem so ist, können Sie in der kompletten Alpenregion nicht mehr auf das Geldspiel in einer Spielbank zugreifen. Dabei ist es egal, ob es sich um eine freiwillige Spielsperre oder um eine angeordnete Casino Sperre handelt. Sie haben vorerst nicht die Möglichkeiten, Geldspiele zu genießen. Diese Massnahmen dienen letztendlich natürlich Ihrem Schutz und sollen eine Sucht verhindern. Doch vielleicht haben Sie Ihre Probleme mittlerweile in den Griff bekommen und möchten gerne wieder das Glücksspiel genießen. Deshalb interessieren Sie sich für die Aufhebung der Spielsperre. Hier in diesem Artikel möchten wir Ihnen alles über die Casino Sperre und über die Aufhebung der Spielsperre erklären.

🏅 Der beste Anbieter
Bizzo Casino
Schweizer akzeptiert
5 / 5
5 / 5 ⭐Bewertung
Bizzo Casino
Bonus €100 + 100 FREISPIELE

Die freiwillige Spielsperre

Nur Spielbanken mit einer gültigen Lizenz sind in der Schweiz legal. Diese Spielbanken werden von der Eidgenössischen Spielbankenkommission, oder kurz ESBK, konzessioniert. Voraussetzung, um eine Lizenz zu erhalten, ist, dass eine Spielbank geeignete Massnahmen zur Verhinderung einer Sucht und zum Spielerschutz umsetzt. Eine solche Massnahme ist beispielsweise die freiwillige Spielsperre. Eine Spielerin oder ein Spieler kann sich bei Verdacht einer Spielsucht selbst von der Teilnahme am Glücksspiel ausschließen.

Die Spielsperre durch Spielbanken

Auch die Spielbanken selbst analysieren natürlich das Spielverhalten jeder Spielerin und jedes Spielers. So können Spielbanken leicht ermitteln, ob die Spieleinsätze ihrer Nutzer in einem angemessenen Verhältnis zu Einkommen und Vermögen stehen. Ist dies nicht der Fall, können Casinos im Rahmen des Spielerschutzes Spielsperren verhängen. Mit solchen Spielsperren schließen sie gefährdete Spieler vom Spielbetrieb aus. Denn manchmal ist Selbstkontrolle einfach nicht genug. In diesem Fall sind die Casinos laut dem Schweizer Geldspielgesetz dazu verpflichtet, gegen eine mögliche Spielsucht vorzugehen. Mit diesen Standards sollen Spieler letztendlich geschützt werden.

Eine Casino Sperre durch angehörige Personen

Sie kennen eine Spielerin oder einen Spieler, der an einer Spielsucht zu leiden scheint? In diesem Fall können Sie sich an die Casinos wenden und gemeinsam mit dem Kundenservice die Situation besprechen. Der Kundensupport arbeitet dann mit den angehörigen Personen zusammen, um betroffenen Spielern den Zutritt zum Glücksspiel zu verwehren. Dieses Sozialkonzept soll dazu beitragen, dass Sie Ihnen nahestehende Personen schützen können.

Wann verhängt die Eidgenössische Spielbankenkommission Spielsperren?

Spielsperren können auch von der Eidgenössischen Spielbankenkommission selbst verhängt werden. Diese Institution ist nämlich nicht nur für die Kontrolle der Spielbanken und für die Vergabe von Lizenzen verantwortlich, sondern auch dafür, Schweizer Spieler zu schützen. Im Folgenden möchten wir uns nun die Aufgaben der ESBK etwas genauer ansehen.

Spielsperren durch die ESBK

Wenn die ESBK merkt, dass die Spieleinsätze einer Person in keinem Verhältnis zu Einkommen und Vermögen stehen, ist davon auszugehen, dass diese Person Probleme mit dem Glücksspiel hat. Die ESBK untersucht also das Spielverhalten der Personen, um eine mögliche Spielsucht zu erkennen. Wenn dem so ist, wird eine Spielsperre verhängt. Die jeweilige Person kann also nicht mehr am Glücksspiel in einer Spielbank teilnehmen.

Die Vergabe von Lizenzen

In der Schweiz ist es nur landbasierten Spielbanken erlaubt, ein online Casino anzubieten. Hierzu muss sich der Spielbetrieb um eine solche Lizenz bewerben. Erst wenn er dann diese Lizenz erhält, ist das Anbieten von Geldspielen im Internet möglich. So soll sichergestellt werden, dass nur sichere und seriöse Spielbanken ihr Spiel im Internet anbieten. Eine Voraussetzung, um eine solche Lizenz zu erhalten, ist, dass die Casinos auch gegen Spielsucht vorgehen. Sie sehen also, die strengen Gesetze in der Schweiz sollen lediglich Spieler schützen. So können Sie nämlich auf ein sicheres und faires Spiel vertrauen und müssen sich keinerlei Sorgen machen. Ihre persönlichen Informationen werden vertraulich behandelt werden.

Wo gilt eine Spielsperre?

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was genau eigentlich passiert, wenn eine Person mit einer Spielsperre belegt wurde. Zunächst einmal kann diese Person weder in landbasierten Casinos noch in online Spielbanken spielen. Sie ist also in der kompletten Alpenregion vom Spielen von Glücksspielen ausgeschlossen.

Sobald man sich einer freiwilligen Sperre unterzogen hat oder wenn die ESBK den Entscheid zu einer Sperre getroffen hat, landet der Spieler in einem Register. In diesem Register ist eine Kopie des Ausweises hinterlegt. So wird besagten Spieler nun in der kompletten Schweiz der Zutritt zum Spielen in einer Spielhalle verwehrt. Diese Sperren gelten allerdings nur innerhalb des Landes. Im Ausland können Personen mit Sperren ohne Probleme auf das online Glücksspiel zugreifen.

Wenn Sie allerdings merken, dass Sie die Kontrolle komplett verloren haben und nicht mehr Herr über Ihre Sucht sind, ist es möglich, einen speziellen Antrag zu stellen. Mit einem solchen Antrag werden Sie auch eine freiwillige Sperre für jedes Casino im Ausland erhalten.

So können Sie Spielsperren wieder aufheben

Hat sich ein Spieler mit freiwilligen Sperren vom Spielen in einem Casino ausgeschlossen, gibt es Möglichkeiten, diese Spielsperren wieder aufzuheben. Denn oftmals kann ein Spieler sein Spielverhalten wieder in de Griff bekommen. Dann möchte eine Person oftmals wieder verantwortungsvoll in einem Casino spielen. Wenn dem so ist, möchten Sie sicherlich Ihre freiwillige Spielsperre wieder aufheben. Doch wie genau geht das?

Wenden Sie sich hierzu an den Kundenservice im Casino, wo Sie Ihre freiwillige Spielsperren verhängt haben. Bevor Ihre Sperren aufgehoben werden, ist es nötig, dass Sie ein Gespräch mit einem Experten führen. Dieser wird letztendlich entscheiden, ob Sie Ihre Spielsucht überwunden haben und wieder im Casino spielen können.

Wurde die Spielsperre dagegen von der Spielbank erhoben, müssen Sie die Aufhebung beantragen. Das ist das einzige Mittel, um die Sperren wieder aufzuheben. Zudem muss in das Aufhebungsverfahren auch eine kantonal anerkannte Fachperson mit einbezogen werden. So soll sichergestellt werden, dass Sie Ihre Spielsucht wirklich überwunden haben und wieder sicher in einer online Spielbank spielen können.

Unser Tipp zum Aufheben einer Spielsperre

Wir haben Ihnen nun eine besonders wichtige Information mit an die Hand gegeben, wie Sie verhängte Spielsperren wieder aufheben können. Mit diesem Mittel, können Sie wieder in einer online Spielbank zocken. Wir raten Ihnen allerdings, wirklich sicher zu gehen, dass Sie nicht mehr süchtig sind, bevor Sie die Aufhebung der Spielsperren beantragen. Diese Information soll vor allem Ihrem eigenen Schutz und dem Ihrer Familie dienen. Spielen Sie stets verantwortungsvoll in einer Spielbank. 

Nach oben